Aktuelle Informationen – Stand: 7. Dezember 2017

Liebe Pedersen-Freunde,

folgendes ist seit kurzem auf der Website der Saarbrücker Fahrradmanufaktur Utopia Velo zu lesen:

„Utopia Velo übernimmt zum 1.1.2018 die Pedersen Manufaktur Kalkhoff
Es war der Wunsch von Kalle & Gaby Kalkhoff, dass Utopia Velo die Produktion und den Vertrieb der Pedersen Räder weiterführt.
Das ehrt uns sehr! Wir werden im Geiste von Kalle das Pedersen Programm weiter entwickeln und bitten Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. Utopia Velo steht vor dem Beginn einer neuen Ära. Details folgen.“

 In rund 25 Jahren hatte Kalle Kalkhoff, der bekanntlich am 20. September 2017 im Alter von 61 Jahren verstarb, die Stadt Oldenburg zur heimlichen Pedersen-Hauptstadt in Deutschland entwickelt. Dieses einzigartige Kapitel deutscher Fahrradgeschichte geht für die Stadt an der Hunte am 31. Dezember 2017 zu Ende. Kalles Frau Gaby, die den Kaufvertrag mit Utopia-Geschäftsführer Ralf Klagges inzwischen unterschrieben hat, verspricht sich durch die Einbindung des Pedersens in die renommierte Fahrradschmiede in Saarbrücken eine Weiterentwicklung dieser genialen Erfindung, für die Mikael Pedersen bekanntlich 1893 das Patent erwarb.

Der Oldenburger Pedersen-Laden an der Donnerschweer Straße 45 wird also in Kürze geschlossen. Bis zum 31. Dezember wird es dort noch Teile und auch Kompletträder geben. Und Vera Isigkeit-Klein, Kalles langjährige Mitarbeiterin, wird auch bis zuletzt im Laden erreichbar sein. Doch dann ist die Pedersen-Ära in Oldenburg endgültig beendet.

Im Anhang findet Ihr ein Schreiben der Pedersen Manufaktur, in dem es um die Übertragung der Daten und Verträge auf die Firma Utopia Velo geht, auch im Hinblick auf deren Verpflichtung bezüglich Garantie- und Serviceleistungen.
Dieser Anhang befindet sich ausschließlich in der Mail!

Liebe Pedersen-Freunde, genau wie Mikaels Rahmenkonstruktion war auch Kalle einzigartig, wie vermutlich jeder festgestellt haben dürfte, der ihn zum Beispiel auf einem unserer 18 Norddeutschen Pedersen-Treffen, anfangs bei den nordbayerischen Treffen oder über seinen Laden in Oldenburg kennen gelernt hat. Nun beginnt die „Zeit nach Kalle“ – und keiner von uns weiß, wie das so wird.

Aber, lasst es uns wie Kalle sehen, der in seinem letzten Zeitungsinterview im Mai 2017 den Gitarristen Mark Knopfler von den Dire Straits zitiert hat: „There must be sunshine after rain“ (aus dem Titel „Why worry“; https://www.youtube.com/watch?v=HhmkZ5yp8w4 ).

Mit herzlichen Grüßen,

Otto

 

(Bitte vormerken: 1. bis 3. Juni 2018 – 19. Norddeutsches Pedersen-Treffen in Bad Zwischenahn)